Artikel
    Veröffentlicht: 20.08.2019
    AH

    Wittmund: Aus kleinen Kindern werden große Helfer


    Jugendwerk und Stadtjugendpflege bieten gemeinsamen Kurs an
    Die Kinder probten den „Ernstfall“ in einer realistischen Situation am Marktplatz Wittmund.   ©JUGENDWERK
    Die Kinder probten den „Ernstfall“ in einer realistischen Situation am Marktplatz Wittmund.   ©JUGENDWERK
    WITTMUND
     – 

    Man ist nie zu jung, um etwas zu lernen – davon ist das Jugendwerk Wittmund überzeugt. Deshalb veranstaltete das junge Team seinen nächsten Erste-Hilfe-Kurs für 25 Wittmunder Kinder – in Kooperation mit Stadtjugendpflege Wittmund.


    Wie das Jugendwerk auf die Idee gekommen ist, erzählt der angehender Jugendwerk-Multiplikator Ahmad: „Der Grund war, dass die Eltern das richtige Handeln ihrer Kinder am Unfallort für wichtig halten. Zum Glück! Denn die ersten Minuten können lebensrettend sein. Von großer Bedeutung ist, wie ein Kind das Telefon oder Handy in der Hektik der Notsituation anwenden kann. Das üben wir in der Praxis. Auch Wundversorgung, richtige Lagerung und Herz-Lungen-Wiederbelebung ist dabei.“


    Der Kurs soll den Kindern in einer solchen Notfall-Situation helfen. Die erworbene Kenntnisse können junge Lebensretter in der Schule, auf der Straße oder Zuhause in anwenden.


    Die fünfjährige Zoe weiß es schon: „Du musst darauf achten, dass du die richtige Nummer in das Telefon eingibst und sagst, wo du wohnst und was passiert ist.“ Außerdem lernten die Teilnehmer, wie sie jemanden ansprechen, der bewusstlos ist und wie sie Wunden verarzten und verbinden. So werden aus kleinen Kindern große Helfer.