Artikel
    Veröffentlicht: 09.01.2019
    DK

    Wieting-Gebäude in Esens verschwinden jetzt


    Am Schafmarkt wird Fläche für Neubau geräumt
    Das marode Gebäudeensemble am Esenser Schafmarkt verschwindet jetzt. Den Anfang machten die Abbruchunternehmer mit der rückwärtigen Getränkelagerhalle.  ©DETLEF KIESÉ
    Das marode Gebäudeensemble am Esenser Schafmarkt verschwindet jetzt. Den Anfang machten die Abbruchunternehmer mit der rückwärtigen Getränkelagerhalle.  ©DETLEF KIESÉ
    ESENS
     – 

    Lange standen die Gebäude, die mehr als 150 Jahre das Ortsbild am Schafmarkt in Esens prägten, leer. Sie waren längst nicht mehr bewohnbar und machen nun Platz für ein großes Neubauprojekt.


    Die bisherige Grundstückseigentümerin Käte Wassmann, die Tochter des rührigen Bierverlegers Heinz-Reinhold Wieting, hat das Wittmunder Unternehmen Johann Fürst mit den Abbrucharbeiten beauftragt, die vor wenigen Tagen begonnen haben. Die am Norderwall liegende Lagerhalle, die zuletzt eine Getränke-Partner-Filiale beherbergte, ist bereits verschwunden. Als nächstes kommt das kleine Wohnhaus Westerstraße 1 an die Reihe. „Ende Januar sollen unsere Arbeiten hier beendet sein“, kündigt Fürst an.


    Beim dominanten Hauptgebäude handelt es sich um den einstigen Sitz des Getreidehandels von Bankier und Bürgermeister Enno Rudolf Becker. 

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!