Artikel
    Veröffentlicht: 18.06.2019
    TOB

    WHV trifft im DHB-Pokal auf die Bergischen Panther


    Erste Runde des Wettbewerbs wird in Viererturnieren ausgetragen
      ©TIMON SCHNEIDER
      ©TIMON SCHNEIDER
    WILHELMSHAVEN
     – 

    Der Handball-Drittligist Wilhelmshavener HV trifft in der ersten Runde des DHB-Pokalwettbewerbs auf die HSG Bergische Panther. Auch in dieser Saison wird die erste Runde in Viererturnieren ausgetragen. Die 13-fache Deutsche Fechtmeisterin Anna Limbach zog als Losfee für die zweite Partie in der Gruppe des WHV die Begegnung Eintracht Hildesheim gegen den TBV Lemgo. Torwartlegende Andreas Thiel, der als Rechtsanwalt die Ziehung überwachte, stellte schon während der Übertragung fest, dass es in dieser Gruppe durchaus zu einer Überraschung kommen kann und sich nicht unbedingt das Erstliga-Team des TBV Lemgo durchsetzen wird. „Die Ansicht teile ich“, erklärte WHV-Teammanager Dieter Koopmann. „Unser Ziel ist es, als Sieger aus dem Turnier herauszugehen.“ Schon im Vorfeld hatte der WHV seinen Hut in den Ring geworfen, um den Zuschlag für die Austragung des Turniers zu erhalten. Zunächst haben aber die beiden Drittligisten Hildesheim und Bergische Panther das Vorrecht, da die Jadestädter noch als Zweitligist in der Pokalrunde gerechnet werden. „Ich gehe davon aus, dass Gerald Oberbeck ebenfalls ein großes Interesse zeigen wird, das Turnier nach Hildesheim zu holen“, sagt Koopmann.