Artikel
    Veröffentlicht: 20.08.2019
    WJÜ

    Südsee-Flair in den heimischen Garten holen


    Joost Marienhoff und Ingo Schetzberg importieren Bambus-Möbel von den Philippinen
    Passt genauso gut in unseren Garten: Joost Marienhoff links und Ingo Schetzberg haben mit ihren Pavillons eine echte Marktlücke für sich entdeckt.   ©WERNER JÜRGENS
    Passt genauso gut in unseren Garten: Joost Marienhoff links und Ingo Schetzberg haben mit ihren Pavillons eine echte Marktlücke für sich entdeckt.   ©WERNER JÜRGENS
    MIDDELS
     – 

    Dass ihre Idee auf den ersten Blick ein bisschen verrückt klingt, geben sie selber zu. Trotzdem haben sich Joost Marienhoff und Ingo Schetzberg in den Kopf gesetzt, Bambus-Möbel aus den Philippinen nach Deutschland zu importieren. Genauer betrachtet birgt ihr Firmenkonzept jedoch durchaus jede Menge innovatives Potenzial und Nachhaltigkeit. Auch der „Fair Trade“-Gedanke wird berücksichtigt.


    „Bambus wächst wesentlich schneller als Holz“, erklärt Joost Marienhoff einen wesentlichen Vorteil des von ihm favorisierten Rohstoffs. Der 26-Jährige ist gelernter Tischler. Seinen 49-jährigen Geschäftspartner traf er an der Berufsschule. Früher war Ingo Schetzberg Jahre lang als Kapitän auf Containerschiffen unterwegs. Aus gesundheitlichen Gründen musste er dann eine Umschulung machen, hielt aber viele Kontakte zu seinen überall auf der Welt verstreuten Freunden weiterhin aufrecht. Nicht von ungefähr sind ihm die Philippinen dabei besonders ans Herz gewachsen. „Die Mannschaften auf den internationalen Containerschiffen bestehen heutzutage überwiegend aus Filipinos“, sagt Schetzberg. „Und das ist in meinem Freundeskreis ganz ähnlich.“


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!