Artikel
    Veröffentlicht: 11.01.2019
    JW

    Stromtrasse von England an die Jade schafft neue Arbeitsplätze


    700 Kilometer lange Stromtrasse zwischen Isle of Grain und Fedderwarden geplant
    Direkt von England nach Fedderwarden soll die neue Stromtrasse führen, die bereits in 2022 in Betrieb gehen könnte. Durch den Bau werden auch neue Arbeitsplätze geschaffen.  ©NEUCONNECT
    Direkt von England nach Fedderwarden soll die neue Stromtrasse führen, die bereits in 2022 in Betrieb gehen könnte. Durch den Bau werden auch neue Arbeitsplätze geschaffen.  ©NEUCONNECT
    WILHELMSHAVEN
     – 

    In Wilhelmshaven werden derzeit die Weichen für ein Großprojekt gestellt: Eine 700 Kilometer lange Stromtrasse soll künftig das britische Stromnetz mit dem deutschen verbinden, das teilte die Wilhelmshavener Hafenwirtschaftsvereinigung Donnerstag in einer Presseerklärung mit. Demnach wird die aus zwei 16 Zentimeter dicken Starkstrom-Seekabeln bestehende Verbindung von der Isle of Grain an der Themse bis nach Fedderwarden führen. Um eine Konverterstation, die ebenfalls neu gebaut werden soll, auf dem Festland zu erreichen, müssten im deutschen Bereich etwa 90 Kilometer durch die Außenwirtschaftszone und circa 110 Kilometer durch deutsches Küstenmeer verlegt werden. Bereits im Jahr 2022 könnte die vom Unternehmenskonsortium NeuConnect geplanten Stromtrasse in Betrieb gehen.


    Neben einer höheren Versorgungssicherheit von Millionen von Haushalten würde sich das Projekt auch positiv auf die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt in der Region auswirken.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!