Artikel
    Veröffentlicht: 11.07.2019
    AH

    Seit 150 Jahren gehören Methodisten zu Neuschoo


    Bethlehemkirche wurde am 30. Mai 1869 eingeweiht – Gemeinde hat mehr als 300 Mitglieder und Angehörige
    Glieder und Angehörige der   ©METHODISTEN-GEMEINDE
    Glieder und Angehörige der   ©METHODISTEN-GEMEINDE
    NEUSCHOO
     – 

    In der Samtgemeinde Holtriem ist sie eine feste Größe – die evangelisch-methodistische Kirche in Neuschoo. Am Wochenende haben die rund 300 Glieder mit Gästen dort ein besonderes Ereignis gefeiert, denn vor 150 Jahren wurde die Bethlehemkirche eingeweiht. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts sandte die Bischöfliche Methodistenkirche Prediger aus, um die von den Brüdern Wesley in England gegründete Glaubensgemeinschaft auch in Deutschland bekannt zu machen und Menschen zum persönlichen Glauben einzuladen. Franz Klüsner war es, der von Bremen nach Ostfriesland geschickt wurde und hier in Gaststätten und auf öffentlichen Plätzen predigte. Seine Botschaft fiel auf fruchtbaren Boden und viele kleine und größere Hausgemeinden entstanden, in denen sich Menschen trafen, um miteinander Gottesdienste zu feiern und in der Bibel zu forschen. So auch in Neuschoo, wo bald der Wunsch aufkam, ein eigenes Gebäude zu erhalten.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.  

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!