Artikel
    Veröffentlicht: 30.11.2018
    IME

    Planungen für Kindergartenneubau in Wittmund laufen an


    Sowohl Robert Koch als auch Goethestraße werden ersetzt – Konzept mit Landesjugendamt erarbeitet
    Beide Kindergärten, Goethestraße links und Robert Koch, sind veraltet. Sie sollen durch zwei Neubauten ersetzt werden. Die Stadt hat die Planungen dafür aufgenommen.  ©LUCAS SCHÄFERS
    Beide Kindergärten, Goethestraße links und Robert Koch, sind veraltet. Sie sollen durch zwei Neubauten ersetzt werden. Die Stadt hat die Planungen dafür aufgenommen.  ©LUCAS SCHÄFERS
    WITTMUND
     – 

    Die Ansprüche, die heutzutage an eine Kindertagesstätte gestellt werden, haben nichts mehr gemein mit den Kindergärten, die vor mehr als 40 Jahren errichtet worden sind. Das weiß auch die Stadt Wittmund. „Für uns hängt vom künftigen Konzept auch die Betriebserlaubnis ab“, erklärte Wittmunds Bürgrmeister Rolf Claußen. Die Kommunalpolitiker wurden jetzt im Fachausschuss über den den Neubau zweier Kindergärten in der Stadt informiert.


    Sowohl die Einrichtung Goethestraße als auch Robert-Koch sollen neu gebaut werden. Anfängliche Überlegungen, die beiden Tagesstätten in einem gemeinsamen Haus unterzubringen, sind verworfen worden, wie Claußen mitteilte. „Die Kindergärten würden dann mit fast 200 Mädchen und Jungen einfach zu groß, zudem wollen wir eine wortortnahe Betreuung in der Stadt mit zwei Standorten weiter sicherstellen“, so der Amtschef. Zusammen mit den pädagogischen Leiterinnen, dem Landesjugendamt und der Stadt wurde ein Konzept für die Einrichtungen erarbeitet, in dem der Ist-Zustand bewertet und die Planungen vorgestellt wurden.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Sonnabend in der gedruckten Ausgabe und im ePaper.