Artikel
    Veröffentlicht: 26.05.2019
    AH

    Ostfriesland hat abgestimmt: So wirken sich die Wahlen aus


    Insgesamt vier Abstimmungen in den Landkreisen Wittmund, Aurich und der Stadt Emden
      ©Klaus Händel
      ©Klaus Händel
    OSTFRIESLAND
     – 

    Vier Entscheidungen haben die Wähler am 26. Mai in Ostfriesland herbeigeführt. Wir berichten auf dieser Seite über die Abstimmungen.

     

    - Europawahl

    CDU und SPD mit massiven Verlusten - im Landkreis Wittmund allerdings nicht so gravierend wie im Bundesdurchschnitt

    - Landratswahl Aurich

    Weber abgewählt - Meinen gewinnt 

    - Bürgermeisterwahl Aurich

    Stichwahl zwischen Feddermann und Kuiper

    - Zentralklinik Stadt Emden

    Überraschendes Votum pro Zentralklinik im Raum Georgsheil

     

    Diese Seite wird aktualisiert.

     

    Montag, 27. Mai 


    12.02 - Schlechte Stimmung und Netzabdeckung

    Tiemo Wölken reist heute zu einem Treffen der gewählten SPD-Kandidaten nach Berlin – zu allem Überfluss scheiterte sein Video-Statement am schlechten Handy-Netz. „Die Stimmung ist natürlich sehr schlecht“, berichtete er via Instagram. Für eine umfassende Analyse sei es aber noch zu früh.


    11.16 - Postert: "Offensichtlich ist das Interesse an Politik hier nicht so groß"

    Die Ergebnisse haben auf der Kreis- ein der Bundesebene ähnliches Echo hervorgerufen. Während die die Grünen feiern zeigte sich neben der SPD und CDU auch die AfD enttäuscht.

    "Ich glaube einfach, dass wir mit unseren politischen Inhalten überzeugt haben. Auch wenn viele unterschiedliche Themenfelder im Verbund zu sehen sind, hat die Konsequenz der Grünen maßgeblich zu diesem Ergebnis beigetragen." Dr. Arendt Hindriksen, Kreisvorsitzender die Grünen 

    "Ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis hochzufrieden bin, wir haben in fast allen Gemeinden gewonnen.. Wir haben gemerkt wo die Stimmen hingegangen sind - in Richtung der Grünen. Das spiegelt auch der Bundestrend wider und wird im Landkreis vermutlich ähnlich gewesen sein." Björn Fischer, Kreisvorsitzender der CDU

    "Ich bin tief enttäuscht. Positiv bewerte ich, dass SPD-Kandidat Tiemo Wölken wieder den Sprung ins EU-Parlament geschafft hat. Dafür haben wir vor Ort viel gearbeitet. Geschadet hat der Partei sicherlich die Debatte um die Parteivorsitzende Andrea Nahles. Den Grünen trauen die Bürger mehr Kompetenz zu - etwa beim Thema Klimaschutz." Roswita Mandel, Kreisvorsitzende der SPD

    "Leider liegen wir im Kreisgebiet zwei bis drei Prozent unter dem Bundesergebnis, das enttäuscht mich. Offensichtlich ist das Interesse an Politik hier nicht so groß. Wir hinken mit dem Ergebnis hinterher." Achim Postert, Kreisvorsitzender der AfD

    "Wir haben unseren Anteil verdoppelt. Ich kann mit dem Ergebnis gut leben, auch wenn ich mir ein bisschen mehr gewünscht hätte. Aber man muss auch mal dankbar sein." Wolfgang Sievers, Kreisvorsitzender FDP

     

     

    11.10 - Wölken: "Ergebnis schmerzt"

    Der EU-Abgeordnete Tiemo Wölken (SPD) hat sich am späten Sonntagabend via Facebook zum Wahlausgang geäußert.

    "Das Ergebnis für die SPD ist unfassbar bitter. Es schmerzt. Politik muss transparenter und geradliniger werden."


    Das Ergebnis für die #SPD ist unfassbar bitter. Es schmerzt. Für mich hat es nach den Hochrechnungen gereicht. Ich...

    Gepostet von Tiemo Wölken am Sonntag, 26. Mai 2019

    Sonntag, 26. Mai

    23.13 - Hochrechnung und gute Nacht

     

    Mit der letzten Hochrechnung verabschieden wir Sie in die Nacht und danken für Ihr Interesse. Weitere Zahlen und Analysen liefern wir Ihnen ab Montagmorgen. Ein Blick in unsere Print- und ePaper-Ausgabe lohnt natürlich ebenso.

    CDU 22,4 Prozent (-7,6)

    CSU 6,3 (+1,0)

    SPD 15,6 (-11,7)

    Grüne 20,7 (10,0)

    AfD 10,8 (3,7)

    Die Linke 5,4 (-2,0)

    FDP 5,4 (+2,0)

    Sonstige 13,4  (+4,6)

    [infratest dimap, 22.55 Uhr]

     


    21.50 - JA für Zentralklinik


    In der Stadt Emden gibt es nunmehr eine recht deutliche Mehrheit, die sich für eine Zentralklinik ausspricht. 54,75 Prozent der insgesamt 23.019 Wähler haben mit JA votiert, 45,25 Prozent mit NEIN. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,36 Prozent, also haben 23.175 der 40.401 Aufgerufenen abgestimmt.


    21.32 - Stichwahl um Bürgermeisteramt


    Bei der Landratswahl herrschen klare Verhältnisse, bei der Abstimmung, wer neuer Bürgermeister in Aurich werden soll, muss eine Stichwahl entscheiden.

    Horst Feddermann gewann 47,28 Prozent der Stimmen und geht damit als Sieger des ersten Wahlgangs in das Votum mit Hardwig Kuiper (28,12).


    21.15 - Landkreis Aurich bekommt neuen Landrat


    Olaf Meinen folgt Amtsinhaber Harm-Uwe Weber als Landrat im Landkreis Aurich nach. Während Weber lediglich 32,03 Prozent der Stimmen erhielt, votierten 53,48 der insgesamt 93.708 Wähler für den Einzelbewerber.


    20.56 - Deckel drauf im Landkreis Wittmund


    Die Ergebnisse der Europawahl im Landkreis Wittmund stehen fest, da alle 79 Wahlbezirke ihre Auszählungen beendet haben. 

    CDU 31,79 Prozent (7.688 Stimmen)

    SPD 23,16 (5601)

    Grüne 18,8 (4547)

    AfD 8,76 (2118)

    Die Linke 3,09 (748)

    FDP 5 (1208)

    Sonstige 9,42  (2273)

     

    Die Wahlbeteiligung liegt in diesem Jahr bei 52,87 Prozent - 24.414 der 46.175 zur Wahl Aufgerufenen haben ihre Stimmen abgegeben.  2014 nahmen 47,80 Prozent der Wahlberechtigten an der Abstimmung teil - das waren 21.812 Wähler.


    20.42 - Wechsel im Landratsamt bahnt sich an

     

    Es sieht so aus, als wäre Aurichs Landrat Harm-Uwe Weber (SPD) abgewählt. Bei noch vier der 254 ausstehenden Ergebnisse liegt Kontrahent Olaf Meinen nunmehr bei 52,86 Prozent. Das würde für einen Sieg im ersten Wahlgang reichen.


    20.30 - Im Landkreis Wittmund verschiebt sich nur noch wenig


    Die Zahlen bleiben im Landkreis Wittmund stabil. Neun der der 79 Wahllokale haben ihre Ergebnisse noch nicht gemeldet. Die CDU ist mit 31,39 Prozent die stärkste Kraft. Es folgen SPD (23,98), Grüne (18,32), AfD (8,81), Die Linke (3,01) und die FDP (5,01). Auf sonstige Parteien entfallen 9,47 Prozent.


    20.13 - Wölken steht vor erneutem EU-Mandat


    Trotz des desaströsen Wahlergebnisses der Sozialdemokraten steht Tiemo Wölken erneut vor dem Einzug ins EU-Parlament. Der Kandidat, dessen Betreuungsgebiet auch den Landkreis Wittmund umfasst, ist an Listenplatz 12 gesetzt. Zurzeit könnte die SPD bei 15,5 Prozent der Stimmen 16 Abgeordnete stellen.


    20.03 - Emder stimmen offenbar doch für Zentralklinik


    In der Stadt Emden stehen die Bürger heute vor der Entscheidung, ob sie für oder gegen eine Zentralklinik stimmen. Beim vorherigen Votum war das Konzept durchgefallen. Nach 14 von 44 Wahlbezirken sieht es so aus, als ob das nunmehr anders sein könnte. 54,18 Prozent haben bisher mit JA, 45,82 mit NEIN gestimmt.


    19.12 - Meinen führt im Kampf um Landratsamt

     

    Olaf Meinen hat in der Landratswahl in Aurich derweil die Führung inne - der Parteilose liegt bei 47,14 Prozent, Amtsinhaber Harm-Uwe Weber (SPD) bei 38,39. Bernd Iken (14,47) dürfte auf eine etwaige Stichwahl wohl keine wirkliche Chance mehr haben. 62 von 254 Meldungen aus den Wahllokalen sind bis dato eingegangen.


    19.02 - In Aurich lautet der erste Trend Stichwahl


    Weil Heinz-Werner Windhorst sein Bürgermeisteramt vorfristig niederlegt, wählen die Auricher heute einen neuen Verwaltungschef. Fünf der 48 Wahllokale haben bereits Ergebnisse gemeldet. Horst Feddermann liegt mit 47,49 Prozent der Stimmen klar an der Spitze  des Bewerberquintetts. Er müsste sich in einer Stichwahl Hardwig Kuiper stellen. Der Erste Stadtrat liegt zurzeit bei 21,61 Prozent. Aber: Wie erwähnt, es sind noch reichlich Bezirke auszuzählen.


    18.56 - CDU und SPD im Landkreis Wittmund besser als im Bundesdurchschnitt


    50 von 79 Wahllokale im Landkreis Wittmund haben bereits Ergebnisse zur Europawahl gemeldet. Die CDU liegt derzeit bei 31,92 Prozent, die SPD bei 23,63. Beide Parteien schneiden damit deutlich besser als im Bundesdurchschnitt ab. 

    Die weiteren Ergebnisse: Grüne 18,69; AfD 8,57; Die Linke 2,94; FDP 5,09; Sonstige 9,17.


    18.45 - Gieseke: "Menschen ist Europa nicht egal"


    Der CDU-Europaabgeordnete Jens Gieseke (Sögel) hat die ersten Zahlen der EU-Wahl als positiv für seine Partei bewertet: „CDU und CSU sind mit großem Abstand die stärkste Kraft. Die Wählerinnen und Wähler haben uns den Gestaltungsauftrag gegeben", ließ der Christdemokrat schriftlich über sein Büro mitteilen.  "Während der niederländische Spitzenkandidat Timmermans in seiner Heimat nur 18 Prozent einfährt, startet Manfred Weber mit fast 30 Prozent in Deutschland. Das ist Rückenwind für ihn im Rennen um das Amt des Kommissionspräsidenten. Die hohe Wahlbeteiligung zeigt, dass den Menschen Europa nicht egal ist.“ 

    Allerdings weisen die ersten Hochrechnungen sowohl für die CDU als auch extremer für die SPD auf ein Negativ-Ergebnis hin.


    CDU und CSU sind mit großem Abstand die stärkste Kraft. Die Wählerinnen und Wähler haben uns den Gestaltungsauftrag...

    Gepostet von Jens Gieseke am Sonntag, 26. Mai 2019

    18.28 - Erste Hochrechnung zur Europawahl


    CDU 21,9 Prozent (-8,1); CSU 6,0 (+0,7); SPD 15,6 (-11,7); Grüne 21,8 (+11,1); Linke 5,5 (-1,9); AfD 10,5 (+3,4); FDP 5,5 (+2,1); Andere 13,2 (+4,4). 

    Quelle: infratest dimap

     


    18.05 - Erste Prognose zur Europawahl


    CDU 22,0 Prozent (-8,0); CSU 6,0 (+0,7); SPD 15,5 (-11,8); Grüne 22,0 (+11,3); Linke 5,5 (-1,9); AfD 10,5 (+3,4); FDP 5,5 (+2,1); Andere 13,0 (+4,2). 

    Quelle: infratest dimap