Artikel
    Veröffentlicht: 10.02.2019
    Von GERHARD G. FRERICHS

    Neues Löschfahrzeug als Höhepunkt des Jahres für Wehr in Werdum


    Viel Lob und Anerkennung – Neues Gerätehaus in Sicht
    Kreisbrandmeister Friedhelm Tannen l., Ortsbrandmeister Stefan Bender von rechts und Bürgermeister Ren Weiler Rodenbäck nahmen, umrahmt von weiteren Beförderten, Martin Ballmann 3. v. und Gottfried Becker 5. v. l. in ihre Mitte.  ©GERHARD G. FERICHS
    Kreisbrandmeister Friedhelm Tannen l., Ortsbrandmeister Stefan Bender von rechts und Bürgermeister Ren Weiler Rodenbäck nahmen, umrahmt von weiteren Beförderten, Martin Ballmann 3. v. und Gottfried Becker 5. v. l. in ihre Mitte.  ©GERHARD G. FERICHS
    WERDUM
     – 

    Der 4. Juli 2018 ist den aktuell 26 aktiven Mitgliedern sowie den zwölf Angehörigen der Altersabteilung in bleibender Erinnerung: An diesem Tag erhielt die Feuerwehr Werdum ihr neues Löschfahrzeug LF 10.


    Wie Ortsbrandmeister Stefan Bender im prall gefüllten Sitzungssaal, in dem noch Stühle nachgeholt werden mussten, ausführte, war das zurückliegende Jahr ein verhältnismäßig durchschnittliches und ruhiges Jahr.


    13 Einsätze, darunter mehrere Verkehrsunfälle, ein Küchenbrand und ein Brand einer landwirtschaftlichen Maschine wurden durch etliche Hilfeleistungen in der Gemeinde, Brandschutzerziehungstermine, Sitzungen, „Tag der offenen Tür“, Dienstabende, Übungen und Lehrgänge ergänzt.


    Seitens der Samtgemeinde Esens wurde ein Neubauplan der Feuerwehrhäuser auf den Weg gebracht. „Nach Stedesdorf soll demnach Werdum ein neues Gebäude erhalten“, so Ortsbrandmeister Stefan Bender, der im Anschluss auch als stellvertretender Samtgemeindebrandmeister auf die Geschehnisse des Brandwesens innerhalb der Samtgemeinde einging.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe und im ePaper.