Artikel
    Veröffentlicht: 05.12.2018
    SV

    MTV Wittmund setzt sich bei der HSG Emden durch


    Mannschaft aus dem Harlingerland gewinnt mit 19:15 durch
    Die Wittmunderin Miriam Korn vorne war für ihre Gegenspielerinnen erneut kaum zu stoppen.   ©DENNIS MASLO
    Die Wittmunderin Miriam Korn vorne war für ihre Gegenspielerinnen erneut kaum zu stoppen.   ©DENNIS MASLO
    HARLINGERLAND
     – 

    Spiel absagen oder mit einer grippegeschwächten Mannschaft antreten: Vor dieser Frage standen am Wochenende zahlreiche Handballtrainer auf Regionsebene. Karsten Middeldorf reiste mit der Frauenmannschaft des MTV Wittmund nach Emden. Der Einsatz wurde mit einem 19:15-Sieg belohnt. Dagegen kamen die Spielerinnen des SV Bentstreek in Wilhelmshaven mit 16:35 unter die Räder.


    Regionsoberliga Männer


    Der TuS Esens geriet im Heimspiel gegen den Tabellenführer Wilhelmshavener HV III bereits nach fünf Minuten in Rückstand. Bis zum Seitenwechsel wuchs der Vorsprung auf acht Tore an (17:9). Trotz aller Bemühungen gelang es dem TuS auch in der zweiten Halbzeit nicht, den Abstand entscheidend zu reduzieren. Selbst beim 21:26 durch Torsten Becker ließen sich die Gäste nicht von der Erfolgsspur abbringen. Erst als sie in der Schlussphase sicher gehen konnten, dass ihnen die beiden Pluspunkte zufallen, ließen sie noch einmal vier Treffer des TuS zu. Mit dem 32:28 in der letzten Minute war der Sieg der Jadestädter perfekt. TuS Esens: Eiben im Tor; T. Becker (8 Tore), Neumann (1), Willms (6/5 Siebenmeter), Kowol, Edzards (4), Kröger (2), Feddermann (2), Gronau, Meyer (4), Hoffmann (1).


    Regionsliga Männer


    Nach einer Viertelstunde setzte sich die HSG Friedeburg/Burhafe I beim Schlusslicht TSV Holtrop kontinuierlich ab. Zur Pause führten die Gäste durch zwei Strafwurftore von Lennart Zemke mit 16:12 Toren. Nach der Pause meisterte HSG-Keeper Nils Meine zwei Siebenmeter der Gastgeber. Nach sieben HSG-Toren in Folge gab es keinen Zweifel mehr, welche Mannschaft die Halle als Sieger verlassen würde. Den Gastgebern gelang nur noch eine Ergebniskosmetik zum 23:31-Endstand. HSG Friedeburg/Burhafe I: Meine und Oltmanns im Tor; L. Zemke (5/3), Reimer (1), Jelken (7), Wasenmüller (2), Meinders (1), Leerhoff (7), Bölck, Weber, Klein (3), N. Zemke (5/2).


    Mit dem ersten Tor von Mark Nickel (5:4, 12.) ging Eintracht Wangerland im Spiel bei der HSG Friedeburg/Burhafe II in Führung. Auch in der Folgezeit waren es immer wieder die Nickel-Tore, die die Gäste vorn hielten. Wichtig waren seine Treffer zum 12:9-Pausenstand und zur 13:9-Führung nach Wiederbeginn. Die Gastgeber steckten aber nie auf und schafften in der 56. Minute durch Karsten Hogen per Strafwurf den 20:20-Ausgleich. Thorsten Heinz und abermals Mark Nickel schafften bis zur 58. Minute die 22:20-Führung für die Eintracht. In der letzten Spielminute gelang beiden Teams jeweils noch ein Tor zum 23:21-Endstand für die Wangerländer. HSG Friedeburg/Burhafe II: Glowalla und Brosig im Tor; Nowak, Reents, Hogen (4/4), Cordes (2), Wessels (11/4), Steevens, Janßen, Huhne (2), Ihler, Leerhoff (2), Putschke.


    Regionsliga Frauen


    Der Tabellenführer Wilhelmshavener SSV III war zu stark für das Schlusslicht SV Bentstreek. Nach einer 15:9-Pausenführung setzten die Jadestädterinnen ihr druckvolles Spiel auch im zweiten Abschnitt fort. Die Folge war eine deutliche 16:35-Niederlage des BSV. SV Bentstreek: Tuitjer im Tor; Renken (1), Harms (4/1), Schoon, Baumann, Utsch, Dänekas, Gronewold, Buss (1), Rahmann (2), Timker (1), Gahl (7/1).


    Regionsklasse Frauen


    Die Partie zwischen dem Tabellenführer HSG Friedeburg/Burhafe und dem Neuling SV SF Larrelt IV wurde kurzfristig verlegt.


    Gespielt hat aber die Mannschaft des MTV Wittmund. Sie kehrte am Sonntag mit einem 19:15-Sieg von der HSG Emden II heim. Die Middeldorf-Schützlinge aus Wittmund lagen in diesem Spiel nie zurück. Zur Pause betrug der Vorsprung aber nur einen Treffer (9:8). Im zweiten Abschnitt warf der MTV zwischen der 33. und 45. Minute sieben Tore in Folge zur 17:10-Führung. Als anschließend die Gastgeberinnen fünfmal erfolgreich waren, wurde es nochmals eng. Zwei Tore von Inga Buschmann stellten den 19:15-Endstand sicher. MTV Wittmund: Ufken im Tor; von Kroge (1), Korn (8/2), Buschmann (5/1), Lumpe (2), Schrage (1), Behrends (1), Kanbach, Brelage (1), Säfken.