Artikel
    Veröffentlicht: 06.12.2018
    BUM

    Klärwerk wird deutlich teurer als veranschlagt


    Aldi-Markt will Filiale am Terheider Weg bauen
    Zwischen Auricher Straße und Terheider Weg will der Discounter Aldi einen neuen Markt bauen. Der Bauausschuss der Samtgemeinde gab durch die Änderung des Flächennutzungsplanes grünes Licht.  ©HELMUT BURMANN
    Zwischen Auricher Straße und Terheider Weg will der Discounter Aldi einen neuen Markt bauen. Der Bauausschuss der Samtgemeinde gab durch die Änderung des Flächennutzungsplanes grünes Licht.  ©HELMUT BURMANN
    WESTERHOLT
     – 

    Obwohl der Bau-, Umwelt- und Naturschutzausschuss der Samtgemeinde Holtriem unter Vorsitz von Helmut Ahrends, der den verhinderten Dr. Heiko Klassens vertrat, den Weg für den Neubau eines Aldi-Marktes am Terheider Weg in Westerholt ebnete, bedeutet das nicht, dass der Discounter schon bald mit dem Bau beginnen kann. Dafür sind noch einige andere Hürden zu nehmen, da das Grundstück unter anderem noch mit zwei Einfamilienhäusern bebaut ist.


    Die Lieferung und Montage der Messtechnik am Klärwerk Westerholt (knapp 66000 Euro) ist indes bereits geplant: Sie soll vom EHZ-Ingenieurbüro aus Norden abgewickelt werden. Der Klärwerk-Neubau wird noch erheblich größere Kosten verursachen. Bereits jetzt liegt er mit rund 150.000 Euro über den veranschlagten 2,1 Millionen Euro. Und ein Ende sei nicht abzusehen, weil vieles im Vorfeld nicht zu erkennen gewesen sei, erläuterte Samtgemeindebürgermeister Jochen Ahrends.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe und im ePaper.