Artikel
    Veröffentlicht: 22.05.2019
    HWI

    Jens Brooksiek wird Erster Stadtrat in Wiesmoor


    Von einer Ausschreibung der Stelle wurde aufgrund der Qualifikation und der Verdienste von Jens Brooksieks abgesehen
    Bürgermeister Friedrich Völler überreicht seinem allgemeinen Stellvertreter und Ersten Stadtrat Jens Brooksiek einen Blumenstrauß und gratuliert zur Beförderung.  ©HOLGER WILKEN
    Bürgermeister Friedrich Völler überreicht seinem allgemeinen Stellvertreter und Ersten Stadtrat Jens Brooksiek einen Blumenstrauß und gratuliert zur Beförderung.  ©HOLGER WILKEN
    WIESMOOR
     – 

    Auf der Sitzung des Wiesmoorer Stadtrates standen am Montag zahlreiche Personalentscheidungen zur Abstimmung. Im Mittelpunkt stand dabei die Person von Kämmerer Jens Brooksiek.


    So entschieden die Kommunalpolitiker zunächst über die Änderung der städtischen Hauptsatzung, die möglich machen soll, den allgemeinen Stellvertreter des Bürgermeisters als Erster Stadtrat in das Beamtenverhältnis auf Zeit nach der Besoldungsgruppe A 15 zu berufen. Nach kurzer Diskussion über die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme wurde die Satzungsänderung mit großer Mehrheit verabschiedet. Direkt im Anschluss wurde Brooksiek – ebenfalls mit großer Mehrheit – mit Wirkung zum 1. Juni für eine Amtszeit von acht Jahren zum Ersten Stadtrat gewählt.


    Von einer Ausschreibung der Stelle wurde aufgrund der bekannten Qualifikation und der Verdienste Jens Brooksieks abgesehen, wie es hieß. Laut Bürgermeister Friedrich Völler hätte eine Ausschreibung keine geeignetere Person hervorgebracht. Kritiker Wolfgang Sievers (Gruppe FDP/öpd) sprach sich hingegen für eine Ausschreibung aus. Gemeinsam mit Gruppenkollegin Marion Fick-Tiggers stimmte er zweimal dagegen. Auch die beiden Politiker von „Wiesmoorer Bündnis“ stimmten gegen die Satzungsänderung und enthielten sich bei der Brooksiek-Wahl. Völler machte deutlich, dass die Beförderung notwendig ist, um verdienten und qualifizierten Mitarbeitern entsprechende Karrierechancen innerhalb der Kommune einzuräumen.


    Eine weitere Personalentscheidung betraf den Fachausschuss für Jugend, Schule, Sport, Soziales und Kultur. Einstimmig wurde Andrea Leier als stellvertretende Elternvertreterin in das Gremium berufen.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!