Artikel
    Veröffentlicht: 20.08.2019
    WJA

    In Ardorf für die altertümliche Erntetechnik begeistern


    Döschkefest feiert „kleines Jubiläum“ – Dreschmaschine und Dreschflegel im Einsatz
    Während Vertreter des Freundeskreises vom Hof Altona mit der Trenkamp-Dreschmaschine Getreidegarben droschen, moderierte Wilhelm Ihnen am Mikrofon die Veranstaltung.  ©
    Während Vertreter des Freundeskreises vom Hof Altona mit der Trenkamp-Dreschmaschine Getreidegarben droschen, moderierte Wilhelm Ihnen am Mikrofon die Veranstaltung.  ©
    ARDORF
     – 

    Wenn der alteingesessene Ardorfer Johann Menssen von seinen Kindheitserinnerungen an das damalige Getreideernteverfahren erzählt, gerät er regelrecht in Schwärmen. „Die mit einem Selbstbinder abgemähten und dann in Garben gebundenen Getreidepflanzen wurden in Hofnähe in einem großen Haufen aufgestapelt. Sobald im Herbst die gesamte Ernte, wie zum Beispiel auch die Kartoffeln und die Rüben eingefahren waren, fuhren die Lohndrescher von Hof zu Hof und droschen das Getreide“, so Menssen am vergangenen Sonntag am Rande der zehnten Auflage des Ardorfer Döschkefests auf dem Gelände der früheren Raiffeisengenossenschaft an der Hohebarger Straße.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!