Artikel
    Veröffentlicht: 08.11.2018
    DK

    Horsten bekommt neuen Kindergarten


    Evangelische Kirche möchte Tagesstätte betreiben
    Eine kurzfristige Lösung konnte Friedeburgs Helfried Goetz nicht in Aussicht stellen.  ©PIXABAY/SYMBOLBILD
    Eine kurzfristige Lösung konnte Friedeburgs Helfried Goetz nicht in Aussicht stellen.  ©PIXABAY/SYMBOLBILD
    FRIEDEBURG
     – 

    Die Tatsache, dass sämtliche Kindertagesstätten im Gemeindegebiet ausgelastet sind, stellt die Friedeburger Kommunalpolitiker und Verwaltungsmitarbeiter vor große Herausforderungen.


    Weil es „in Horsten erhebliche Irritationen über die Vergabe von Kita-Plätzen“ gibt, fragte Tobias Hansjürgens in der Schulausschusssitzung am Mittwochabend konkret nach. Bekanntlich rechnen viele Eltern damit, dass sie ihr Kind zum 1. Februar kommenden Jahres in eine Tagesstätte geben können.


    Eine kurzfristige Lösung konnte Friedeburgs Bürgermeister Helfried Goetz den Horster Eltern nicht versprechen. Allerdings habe sich in dieser Woche abgezeichnet, dass die evangelische Kirche bereit ist, in der Ortschaft einen zusätzlichen Kindergarten zu betreiben. „In Modulbauweise könnte das Gebäude innerhalb von zwölf Wochen erstellt werden“, skizzierte Götz einen Zeitplan. Allerdings seien noch eine Reihe von Regularien abzuarbei- ten.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!