Artikel
    Veröffentlicht: 12.06.2018
    DK

    Hoffnung auf Ausbau der B210 bei Jever/Aurich in weiter Ferne


    Straßenbaubehörde fehlen personelle und finanzielle Ressourcen
    Frank Buchholz, Leiter der Straßenbaulandesbehörde Aurich, erläuterte die Schwierigkeiten mit einer Erweiterung der B 210 auf drei Spuren. Zugleich wies er auf die Vollsperrung der Straße zwischen Ogenbargen und Webershausen zwischen Mitte Juli und Ende September hin.  ©DETLEF KIESÉ
    Frank Buchholz, Leiter der Straßenbaulandesbehörde Aurich, erläuterte die Schwierigkeiten mit einer Erweiterung der B 210 auf drei Spuren. Zugleich wies er auf die Vollsperrung der Straße zwischen Ogenbargen und Webershausen zwischen Mitte Juli und Ende September hin.  ©DETLEF KIESÉ
    WITTMUND
     – 

    Wenig Hoffnung auf einen Ausbau der Bundesstraße 210 von Jever über Wittmund nach Aurich/Sandhorst als wechselseitiges 2+1-System machte Frank Buchholz, Leiter des Geschäftsbereich Aurich der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, den Mitgliedern im Planungs- und Umweltausschuss des Landkreises Wittmund.


    „Es fehlen uns personelle und finanzielle Ressourcen“, betonte Buchholz zum Antrag, den die CDU/FDP-Gruppe eingebracht hatte.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe.