Artikel
    Veröffentlicht: 11.07.2019
    Von HORST WILKEN

    Himmelsstürmer  im freien Fall über Ostfriesland


    Fallschirmspringer lassen sich über Leer und den Inseln absetzen
     Nicht nur über Leer, sondern auch über den Ostfriesischen Inseln werden die  Springer abgesetzt.  ©HORST WILKEN
    Nicht nur über Leer, sondern auch über den Ostfriesischen Inseln werden die Springer abgesetzt.  ©HORST WILKEN
    LEER
     – 

    Fallschirmspringer lassen sich von Freitag, 12. Juli, bis Sonntag, 21. Juli, wieder über dem Verkehrslandeplatz in Leer absetzen. Seit mehr als drei Jahrzehnten zieht dort Sommer für Sommer diese Sprungveranstaltung, die bisher den Namen „Pink-Boogie“ trug, viele Besucher an. Bislang wurden die waghalsigen Fallschirmspringer vorwiegend mit liebevoll pink lackierten Flugzeugen in die Luft bugsiert, die in Leer aufstiegen und auch die Ostfriesischen Inseln anflogen. Das ist diesmal anders, da eine „Caravan“ und eine „Supervan“, die kraftstoffsparender und auch schneller auf Höhe sind, fliegen, wie Veranstalter Jörg Bendixen mitteilt. Und deshalb heißt die Veranstaltung fortan eben nicht mehr „Pink“-Boogie, sondern „Ostfriesland-Boogie“.


    „Unsere neuen Flugzeuge sind gewiss nicht weniger interessant“, sagt Bendixen. Und zudem würde die „Pink“, die zeitgleich auf Juist im Einsatz ist, immer mal wieder über Leer Springer absetzen und landen, um die Himmelsstürmer wieder an Bord zu nehmen und zu tanken heißt es. Dass „Pink“-Chef Thomas Lewetz und Jörg Bendixen nach langen gemeinsamen Jahren getrennte „Fallschirmspringer-Wege“ gehen, liegt in erster Linie an der starken Auslastung der „Pinks“ für das Militär, war zu erfahren. Die Freundschaft hat auf jeden Fall Bestand.


    Von Leer aus werden die Springer nicht nur über der Leda-Stadt, sondern auch über den Inseln den freien Fall genießen. Wer diesen als Tandemgast über Leer einmal selbst erleben möchte, kann sich unter 0152/23257967 oder im Internet informieren.


    www.tandemfallschirm-nord.de