Artikel
    Veröffentlicht: 20.08.2019
    JW

    Gröschler-Haus: Ausstellung macht selbstbewusster


    „Unter uns? Sinti in Ostfriesland“ abgebaut – Mitglieder des Sinti-Vereins ziehen Fazit
    Landfahrerlager am Königskamp in Leer in den 1960er-Jahren.    ©STADTARCHIV LEER
    Landfahrerlager am Königskamp in Leer in den 1960er-Jahren.   ©STADTARCHIV LEER
    JEVER
     – 

    Zum Abschluss der Wanderausstellung „Unter uns? Sinti in Ostfriesland“ haben Mitglieder des Arbeitskreises Gröschler-Haus ein Gespräch mit Mitgliedern des Sinti-Vereins Ostfriesland geführt. Mit dabei: Lucia Frank (18), Nancy Frank (23), Maria Frank (Mutter von Nancy und Lucia), Melina Wagner (14) sowie Nadine und Michael Wagner (Vorsitzender des 1. Sinti-Verein Ostfriesland)


    Die Ausstellung


    Im Gröschler-Haus ist die Schau durch die Anwesenheit von Mitgliedern der Sinti-Familien aus Leer bereichert worden. In Gesprächen haben sie lebendig gemacht, was die Ausstellung in Wort und Bild zu vermitteln versucht: Alltag und familiäre Beziehungen sowie Gewohnheiten, Sitten und Anschauungen. Deutlich wurde, dass sich das Leben von Sinti in vieler Hinsicht kaum von dem anderer Menschen unterscheidet, manche Gewohnheiten, Sitten und Anschauungen allerdings schon. Denn Sinti haben eine eigene Identität und Kultur, auf die sie stolz sind und die sie nicht missen möchten. Sie wollen sie bewahren und weiterentwickeln.


    Auch über Diskriminierung, Herabsetzungen, Anfeindungen und Misstrauen, nach wie vor traurige Begleiterscheinungen des Sinti-Lebens in Deutschland, ist offen gesprochen worden.


    Das komplette Interview lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.  

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!