Artikel
    Veröffentlicht: 09.10.2019
    BUM

    Gemeinde Holtriem soll zukünftig klimabewusst handeln


    SPD-Fraktion bringt Antrag für „Maßnahmen gegen den Klimawandel“ ein
    In der Samtgemeinde Holtriem wird bereits nur   ©HELMUT BURMANN
    In der Samtgemeinde Holtriem wird bereits nur   ©HELMUT BURMANN
    HOLTRIEM
     – 

    Die Klimapolitik hat auch Einzug in das Rathaus in Westerholt gehalten. Denn auf der jüngsten Sitzung des Samtgemeinderates brachte die SPD einen Antrag ein, dass die Kommunalpolitik ihren Beitrag dazu leisten soll, damit durch entsprechende Maßnahmen dem Klimawandel entgegen gewirkt werden kann.


    SPD-Fraktionsvorsitzender Hinrich Möhlmann erinnerte daran, dass er im März im Rahmen seiner Haushaltsrede die energetische Sanierung von samtgemeindeeigenen Gebäuden als einen – wenn auch bescheidenen – Beitrag für den Klimaschutz gelobt und zum Anlass genommen hatte, weitere Maßnahmen gegen den Klimawandel anzuregen. Er lobte die vielen durch die drohende Klimakatastrophe motivierten Schüler und Jugendliche und deren öffentliche Proteste und Demonstrationen im Zuge der weltweiten Aktion „Fridays for Future“. Zudem erinnerte Möhlmann an eine solche Aktion am 15. März, als etwa 100 Schüler der David-Fabricius-Oberschule in Westerholt vor dem Rathaus demonstrierten.


    Die SPD-Fraktion beantrage daher, alle Gebäude und den gesamten Fuhrpark – die Gemeinde-Infrastruktur überhaupt – daraufhin zu untersuchen, ob durch weitere Maßnahmen dem nicht nur drohenden, sondern bereits eingetretenen Klimawandel entgegengewirkt werden kann, sagte Möhlmann. „Diese Anforderungen sollten wir auch an unser zukünftiges Handeln und unsere kommunalpolitischen Entscheidungen stellen. Das sind wir den nachfolgenden Generationen schuldig. Es geht um deren Lebensgrundlage.“


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe.