Artikel
    Veröffentlicht: 08.01.2018
    HWI

    Führungsduo weiter im Gleichschritt


    Westeraccum und Reepsholt feiern auf heimischer Stecke zweistellige Erfolge
    Thorsten Coordes und Westeraccum  ©JOACHIM ALBERS
    Thorsten Coordes und Westeraccum  ©JOACHIM ALBERS
    OSTFRIESLAND
     – 

    Der Jahresauftakt in der Boßel-Landesliga der Männer I verlief für die Spitzenteams wie erwartet: Reepsholt und Westeraccum gewannen ihre Heimwettkämpfe souverän. Im Tabellenkeller musste Ardorf dagegen eine empfindliche Niederlage einstecken.


    Südarle - Ardorf 16:2 (9,098/1,096/-2,051/5,058): Diese Niederlage kann für die Ardorfer noch sehr schmerzhaft werden. Vor allem die erste Holzgruppe der Wittmunder präsentierte sich wie ein Absteiger und ließ sich vom Schlusslicht regelrecht vorführen. In dieser Form wird „Free herut“ die Klasse nicht halten können. Südarle scheint dagegen wieder zur gewohnten Heimstärke zurückgefunden zu haben und schöpft neuen Mut im Abstiegskampf.


    Sch.-Leegmoor - Dietrichsfeld 2:5 (-4,017/2,018/ 0,108/-0,134): Als zweite Mannschaft überhaupt hat es Dietrichsfeld dieser Saison  geschafft, beide Punkte aus Leegmoor zu entführen. Durch den Sieg haben sich die Auricher in eine gute Ausgangsposition für den Kampf um die FKV-Meisterschaftsqualifikation gebracht.


    Reepsholt - Burhafe 18:0 (0,043/6,110/5,138/5,066): Reepsholt setzte sich erwartungsgemäß deutlich gegen die Burhafer durch. „Flott weg“ gelang es nur mit der ersten Holzgruppe, einen ausgeglichenen Wettkampf auf die Straße zu bringen, schaffte es aber nicht, die Führung ins Ziel zu retten. Während sich „Ostfreesland“ weiterhin auf Titelkurs befindet, muss Burhafe dringend punkten, wenn es erneut mit dem Klassenerhalt klappen soll.


    Westeraccum - Leerhafe 15:0 (10,002/0,114/3,099/ 1,000): Eine Glanzvorstellung der ersten Accumer Holzgruppe machte die Leerhafer Hoffnungen auf einen Überraschungserfolg zunichte. In allen anderen Gruppen bewies „Einigkeit“ eindrucksvoll, dass die jüngste Erfolgsserie von sechs ungeschlagenen Wettkämpfen kein Zufall war und verlangte den Gastgebern alles ab. „Hier up an“ hofft natürlich, dass Leerhafe am kommenden Sonntag genauso engagiert gegen Reepsholt zu Werke gehen wird, um im Titelkampf Boden gut machen zu können.


    Pfalzdorf - Rahe 14:2 (-2,056/3,070/4,019/6,081): Im vergangenen Jahr schrammte Rahe nur knapp an der Teilnahme bei der FKV-Meisterschaft vorbei, diese Saison geht es gegen den Abstieg. Erneut war „Ostfrisia“ auswärts chancenlos. Bei den zuletzt schwächelnden Pfalzdorfern verdiente sich allen voran Henning Eisenhauer Bestnoten. Seine zweite Gummigruppe ging mit starken 10.2 Runden übers Ziel und vollbrachte das Kunststück auf den letzten 400 Metern noch satte drei Schoet einzufahren.