Artikel
    Veröffentlicht: 10.09.2019

    Esenser Verein „Lebensanker“ feiert Richtfest


    Selbstbestimmtes Wohnen von Menschen mit und ohne Behinderung unter einem Dach ist das große Ziel
    Stadtdirektor Harald Hinrichs überbrachte die Grüße der Stadt Esens und lobte das soziale Engagement der Beteiligten.   ©KLAUS HÄNDEL
    Stadtdirektor Harald Hinrichs überbrachte die Grüße der Stadt Esens und lobte das soziale Engagement der Beteiligten.   ©KLAUS HÄNDEL
    ESENS
     – 

    Möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben – gemeinsam und selbstbestimmt – das war 2012 der Wunsch einiger behinderter und nichtbehinderter Menschen in Esens. Um diesen Wunsch voranzutreiben, gründeten sie im September 2012 die gGmbH „Miteinander & Füreinander“. Am Dienstag kamen die Initiatoren eines gemeinsamen Wohnprojektes in Esens ihrem Ziel einen großen Schritt näher: An der Diedrich-Müller-Straße wurde das Richtfest gefeiert.


    „Bis mit dem Bauprojekt begonnen werden konnte, haben wir unzählige Gespräche geführt, geplant und immer wieder verworfen. Aber entmutigen lassen haben wir uns nie“, erinnert die ehemalige Geschäftsführerin Brigitte Mikesky, heute Vorsitzende des Vereins „Lebensanker“.


    Nach ersten Überlegungen und Gesprächen mit der Stadt Esens hatte diese ein Grundstück im Gewerbegebiet Ost avisiert. „Weil daraus nichts geworden ist, mussten wir 2017 noch einmal ganz von vorne beginnen“, sagte Mikesky. Die Real Immobilien GmbH aus Moormerland hatte einen Großteil der städtischen Altenwohnungen gekauft, um diese abzureißen und neu zu bauen. Brigitte Mikesky habe im Juli 2017 mit Real Kontakt aufgenommen, um „ihre“ Wohnidee vorzustellen. Die Gespräche mit Geschäftsführer Dieter Baumann und dem heutigen Projektleiter Richard van Düllen seien überaus positiv verlaufen. Während einer Gesprächsrunde mit Landrat Holger Heymann und Stadtdirektor Harald Hinrichs bei Brigitte Mikesky zuhause ist man sich schnell einige geworden.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!