Artikel
    Veröffentlicht: 12.01.2018
    LIA

    Brücken-Koloss aus 150 Tonnen Stahl


    Trogbrücke eingehoben
    Schon von weitem sichtbar: die Baustelle am Ellenserdammer Tief.  ©ANNETTE KELLIN
    Schon von weitem sichtbar: die Baustelle am Ellenserdammer Tief.  ©ANNETTE KELLIN
    VAREL/SANDE
     – 

    Ein wichtiger Brückenschlag erfolgt in der Nacht von Freitag auf Sonnabend über dem Ellenserdammer Tief – und das im wahrsten Sinne: Die Deutsche Bahn lässt hier eine mehr als 150 Tonnen schwere Eisenbahnbrücke einheben. Die Brückenmontage ist Teil der seit Frühjahr laufenden Baumaßnahme zur Ertüchtigung des Untergrunds der zweigleisigen Ausbaustrecke Oldenburg-Wilhelmshaven.


    Der eigentliche Hebevorgang ist für Mitternacht geplant, bereits Stunden vorher bereiteten die Arbeiter diesen Kraftakt in Ellenserdammersiel bei Bockhorn vor. Die 30 Meter lange Trogbrücke, die in der Sande Stahlguss GmbH gefertigt und von dort tags zuvor angeliefert worden war, wird von einem rund 60 Meter hohen Lastkran, der eine Auslegerreichweite von 16 Metern hat, eingehoben.


    Die sechs Meter breite Brücke trägt das westliche Richtungsgleis Sande-Varel. Während der nächtlichen Arbeiten wird das Nachbargleis gesperrt.


    „Um die zukünftigen Belastungen, die sich durch den prognostizierten Mehrverkehr von und zum Jade-Weser-Port ergeben, aufnehmen zu können, war es notwendig, die bestehende Brücke zu ersetzen“, sagte Armin Skierlo, Sprecher Großprojekte bei der Deutschen Bahn, am Freitag.