Artikel
    Veröffentlicht: 21.05.2019
    IME

    Ausschuss: Straße in Wittmund soll plattdeutschen Namen erhalten


    Viele Themen auf der Tagesordnung – Neufassung der Satzung für den Wittmunder Wochenmarkt
    Die Arbeiten im neuen Baugebiet gehen gut voran. Nach Willen der Mehrheit im Ausschuss soll  die Stichstraße Ant Kalvatun heißen.  ©INGA MENNEN
    Die Arbeiten im neuen Baugebiet gehen gut voran. Nach Willen der Mehrheit im Ausschuss soll die Stichstraße Ant Kalvatun heißen.  ©INGA MENNEN
    WITTMUND
     – 

    Um das Plattdeutsche zu fördern und die Menschen zum Nachdenken über Wörter auf Platt anzuregen, brachte Heinrich Beermann (SPD) am Montagabend im Ausschuss für Straßen, Feuerwehren, Umwelt und Agrar der Stadt Wittmund den Vorschlag ein, die Stichstraße im geplanten Neubaugebiet zwischen Schul-, Esenser Straße und An der Leide künftig „An’t Kalvertun“ zu nennen.


    Mit sieben zu drei Stimmen wurde dem plattdeutschen Namen zugestimmt. Die Vorlage muss aber nun noch im Rat am 25. Juni beschlossen werden.


    Einigkeit herrschtdarüber, dass die Ardorfer Feuerwehr ein neues Löschfahrzeug erhält. Im Haushalt 2021 sollen dafür 330 000 Euro eingestellt werden. Eine Prioritätenliste wurde für den barrierefreien Umbau von Haltestellen für die Stadt Wittmund erstellt. Im nächsten Jahr sollen dafür 40 000 Euro Planungskosten in den Haushalt eingestellt werden. Die Stadt wird für den Umbau Förderanträge stellen. Auf der Liste stehen vorerst die Haltestellen Markt Wittmund, zwei in Burhafe, zwei in Leerhafe und jeweils eine in Altfunnixsiel, Asel und Eggelingen.


    Ein einstimmiges Votum gab es von Seiten der Ratsmitglieder für die Neufassung der Satzung für den Wittmunder Wochenmarkt.

     

    Den kompletten Artikel lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe.


    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!