Artikel
    Veröffentlicht: 19.04.2017
    IME

    Wittmunder Ehepaar klagt gegen Neubau


    Das dreigeschossige Mehrparteienhaus an der Friedenstraße steht dicht an der Grenze
    Wo früher eine Lücke war, steht heute ein Komplex mit mehreren Wohneinheiten, von dem aus die künftigen Mieter bald direkt in den Garten der Nachbarn blicken können.  ©INGA MENNEN
    Wo früher eine Lücke war, steht heute ein Komplex mit mehreren Wohneinheiten, von dem aus die künftigen Mieter bald direkt in den Garten der Nachbarn blicken können.  ©INGA MENNEN
    WITTMUND
     – 

    „Ich begrüße es, wenn in der Innenstadt Wohnungen entstehen. Aber bei einem Blick auf diesen massiven Baukörper an der Friedenstraße kann ich den Standpunkt von Sonja Schreyer und Stefan Duit sofort nachvollziehen“, sagt Wittmunds Bürgermeister Rolf Claußen. Schreyer und Duit klagen derzeit vor dem Bundesverwaltungsgericht Leipzig gegen einen Bau, der nur 4,5 Meter von ihrem Grundstück entfernt ist. Ihrer Meinung nach wurden der Bebauungsplan und die Gestaltungssatzung bei dem neuen Gebäude nicht eingehalten. „Das Ganze ist ein laufendes Verfahren, aber wir werden überprüfen, ob unsere Vorschriften eingehalten werden“, so Claußen. Der Landkreis hingegen sieht sich derzeit im Recht: „Der Neubaukomplex entspricht den Festsetzungen des Bebauungsplanes.“

     

    Mehr lesen Sie zu dem Thema

    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!