Artikel
    Veröffentlicht: 10.10.2017
    CARE

    Wiesmoorer sind bei Inklusion weit voraus


    Top-Thema im Wahlkampf
    Ein Foto mit Symbolcharakter: Schulleiterin Andrea Harms nimmt gemeinsam mit ihrem Kollegium die Inklusion jeden Tag praktisch in die Hände.  ©CARSTEN REIMER
    Ein Foto mit Symbolcharakter: Schulleiterin Andrea Harms nimmt gemeinsam mit ihrem Kollegium die Inklusion jeden Tag praktisch in die Hände.  ©CARSTEN REIMER
    WIESMOOR
     – 

    Wenn Niedersachsen zum Abschluss der Herbstferien einen neuen Landtag wählt, endet zwar der Wahlkampf der Parteien, nicht jedoch das Ringen um die Lösungen der intensiv diskutierten Inklusion an Regelschulen.


    Den von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) betonten Nachholbedarf, hat die Grundschule Ottermeer in Wiesmoor indes nicht mehr auszuräumen. Als das Parlament das Gesetz zur inklusiven Schule 2012 verabschiedete, gab es in den Blumenstadt den Förderzweig „Geistige Entwicklung“ bereits seit 17 Jahren. Die Wiesmoorer Grundschulen verfügen über einen immensen Wissensvorsprung. Und auf jene Expertise komme es an, sagt Schulleiterin Andrea Harms: „Inklusion braucht Zeit.“

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!