Artikel
    Veröffentlicht: 10.09.2017
    LKW

    Vom richtigen Sitzen bis zum gezielten Bewegen


    Erster Gesundheitstag der Kreisverwaltung in der Residenz ist Anfangserfolg – Wiederholung in einigen Jahren
     VHS-Dozentin Ulrike Klingberg zeigt, wie viel Spaß man mit dem Flexibar haben kann. Die Mitarbeiter des Landkreises probieren es gerne aus.   ©LANDKREIS WITTMUND
    VHS-Dozentin Ulrike Klingberg zeigt, wie viel Spaß man mit dem Flexibar haben kann. Die Mitarbeiter des Landkreises probieren es gerne aus.   ©LANDKREIS WITTMUND
    WITTMUND
     – 

    Im großen Saal der Wittmunder Stadthalle „Residenz“ waren in der vergangenen Woche allerlei Stände aufgebaut, an denen sich die Mitarbeiter der Kreisverwaltung im Rahmen des 1. Gesundheitstages über alle möglichen Aspekte zum Thema Gesundheit informieren und sich auch untersuchen lassen konnten. Ein Anfangserfolg für das noch recht junge Gesundheitsmanagement beim Landkreis, das vor allem von Sachbearbeiterin und Gesundheitsmanagerin Silvia Häde in den vergangenen Jahren aufgebaut hat.


    Auch Landrat Holger Heymann, der sich in der Mittagszeit von der Personalratsvorsitzenden und Gesundheitsmanagerin Enne Fischer die verschiedenen Stationen der „Arbeitsmesse“ erklären und zeigen ließ, war von der Erstauflage dieses Gesundheitstages angetan. Er dankte vor allem den Partnern, mit denen zusammen der Kreis das Informationsangebot an die Mitarbeiter auf die Beine gestellt hatte.


    Den ganzen Tag über gab es Angebote zum Thema Raucherentwöhnung, zu gesunder Ernährung, über das richtige Sitzen am Büro-Arbeitsplatz (Ergonomie), Check-Ups zu Blutdruck, Blutzucker und Cholesterinspiegel sowie zur Beschaffenheit der Körpermuskulatur. Die Kreisvolkshochschule stellte ihr Kursprogramm im Gesundheitsbereich vor, die Diakonie war mit der Suchtberatung präsent und hatte Rauschbrillen mitgebracht, um Teilnehmern zu verdeutlichen, wie negativ sich Alkohol- und Tablettenkonsum auf die Koordination auswirken. Hier konnten stocknüchterne Teilnehmer Situationen wie das Aufschließen einer Tür oder das Fangen eines Balls mit der Rauschbrille auf der Nase nachvollziehen.


    Es gab in Nebenräumen oder auf der abgeschotteten Bühne kleinere Workshops zu Gesundheitsthemen, aber auch Schnupperangebote zur Wirbelsäulengymnastik, zur Handreflexzonenarbeit, zu Qi Gong, dem Training mit dem bogenähnlichen Flexibar oder zur Kiefernentlastung oder zur Achtsamkeit.


    Die Organisatorin Silvia Häde sowie Personalratsvorsitzende Enne Fischer zeigten sich mit der Resonanz aus der Mitarbeiterschaft für das erste Mal sehr zufrieden. Viele Kreisbedienstete nutzten die Chance, sich an diesem Tag einmal schwerpunktmäßig um ihre Gesundheit zu kümmern. An eine Wiederholung in einigen Jahren sei durchaus gedacht, hieß es dann auch. Auch Landrat Heymann war von dem Angebot überzeugt. Partner waren am Mittwoch die AOK, das BAD Zentrum Wilhelmshaven, die Fachambulanz Sucht Ostfriesland Nord, die Volkshochschule und Musikschule Friesland-Wittmund, sowie eigene Mitarbeiter aus dem Bau- und aus dem Gesundheitsamt, die über Arbeitsschutzaspekte, Hygiene am Arbeitsplatz sowie gesunde Ernährung informierten.