Artikel
    Veröffentlicht: 11.10.2017
    DK

    Torfkraftwerk verschwindet aus Wiesmoors Ortsbild


    Anlagen wurden vor 40 Jahren abgebrochen
    Hinrich Groß erstellte vor einigen Jahren das Modell des Wiesmoorer Kraftwerksgeländes, das vor etwa 50 Jahren aus dem Ortsbild verschwand.    ©DETLEF KIESÉ
    Hinrich Groß erstellte vor einigen Jahren das Modell des Wiesmoorer Kraftwerksgeländes, das vor etwa 50 Jahren aus dem Ortsbild verschwand.   ©DETLEF KIESÉ
    WIESMOOR
     – 

    „Verschwindet ein Stück Wiesmoor-Geschichte?“ Unter diesem Titel hatte unsere Zeitung vor 40 Jahren – im Sommer 1977 – von Überlegungen berichtet, dass die alten Gebäude des Torfkraftwerks der Nordwestdeutschen Kraftwerke (NWK) abgebrochen werden sollten. Immerhin waren die Anlagen bereits seit 1964 nicht mehr wirtschaftlich genutzt worden. Nur wenige Monate später sollten der Ankündigung Taten folgen.


    Der Wiesmoorer Gemeinderat mit Bürgermeister Hinrich Behrends an der Spitze hatte seinerzeit keine Bedenken geäußert. Mehr noch: Den Kommunalpolitikern kamen die NWK-Pläne sogar genau zum richtigen Zeitpunkt, da man sich gerade mit der „Entflechtung des Verkehrs“ und der Umgestaltung der Kreuzung Hauptstraße/Oldenburger Straße beschäftigte. Nach damaligen NWK-Angaben sollten das Maschinenhaus und die Schaltzentrale einer parkähnlichen Anlage weichen.


    Das alte Torfkraftwerk wurde zwar vollständig abgebrochen, auf dem Areal entstand dann allerdings ein Gaskraftwerk und nach dessen Aufgabe Neubauten, in denen sich heute das Rathaus der Stadt Wiesmoor und die Filiale der Sparkasse Aurich-Norden befinden.


    Nur noch wenig erinnert in der Gegenwart an das Torfkraftwerk, dem der Ort seine Gründung zu verdanken hat. Da sind Gerold Kayser und seine Mitglieder im Förderverein zur Erhaltung des moorkundlichen Heimatgutes froh, in einem Raum des Moorkolonistenhauses II auf dem Gelände des Torf- und Sieldungsmuseums ein Modell der einstigen Bebauung zeigen zu können.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!