Artikel
    Veröffentlicht: 11.09.2017
    AH

    So viel Fisch in der Nordsee, wie seit 50 Jahren nicht mehr


      ©KLAUS HÄNDEL/SYMBOLBILD
      ©KLAUS HÄNDEL/SYMBOLBILD
    EMS-JADE
     – 

    In der Nordsee gibt es nach Angaben des Deutschen Fischereiverbandes derzeit so viele Speisefische wie seit 50 Jahren nicht mehr. So sei der Bestand der Nordsee-Heringe vom Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES) im Jahr 1967 auf etwa eine Million Tonnen geschätzt worden. Heute seien es rund zwei Millionen Tonnen, wie der Verband am Dienstag mitteilte. Auch der Bestand der Scholle sei seit Beginn der wissenschaftlichen Datenreihen im Jahr 1957 noch nie so hoch gewesen. Erfolge hätten sich auch bei Seezunge und Seelachs gezeigt.


    Anlass für die Stellungnahme des Fischereiverbandes waren Medienberichte zum „Tag der Fische“ im August über den angeblich schlechten Zustand der Fischbestände. In der Nordsee seien sie in den letzten Jahren deutlich angewachsen, betonte Verbandspräsident Holger Ortel. „Wer heute immer noch von leergefischten Meeren redet, hat offensichtlich die Fähigkeit verloren, die Realität zu erkennen.“

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!