Artikel
    Veröffentlicht: 18.04.2017
    AH

    Neubau der Galerie ist nächstes Projekt in Nenndorf


    Mühlenfreunde Holtriem ziehen Bilanz nach einem arbeitsreichen Jahr
    Die Mühlenfreunde Holtriem arbeiten unermüdlich am Erhalt der Mühle in Nenndorf. Als nächstes soll die Galerie erneuert werden. Dafür sollen EU-Mittel eingeworben werden..  ©JOACHIM ALBERS
    Die Mühlenfreunde Holtriem arbeiten unermüdlich am Erhalt der Mühle in Nenndorf. Als nächstes soll die Galerie erneuert werden. Dafür sollen EU-Mittel eingeworben werden..  ©JOACHIM ALBERS
    NENNDORF
     – 

    Die Mühlenfreunde Holtriem sehen ihre Arbeit gut aufgestellt. Für die kommenden Monate haben sie sich einiges vorgenommen. In der Jahresversammlung im Rathaus der Samtgemeinde – 20 der aktuell 75 Vereinsmitglieder waren anwesend – hieß Vorsitzender Egon Kunze besonders Samtgemeindebürgermeister Jochen Ahrends, Bürgermeisterin Susanne Denkena (Nenndorf), Bürgermeisterin Rita de Vries-Wiemken (Westerholt) sowie Müllermeister David Reitsema aus Midwolde, Niederland, willkommen.


    Geschäftsführer Harm Poppen erinnerte in seinem Bericht an ein arbeitsreiches Jahr. Wesentlich waren die Sanierungsmaßnahmen an dem Baudenkmal Nenndorfer Mühle und die zahlreichen Veranstaltungen in und an der Mühle. Um diese Mühle funktionsfähig zu erhalten, wurden ein neuer Anstrich, eine Reetdachsanierung und eine Kappensanierung nach Metallabsplitterungen am Kröjring veranlasst und begleitet.


    Neben den traditionellen Veranstaltungen wie Mühlenfest, Apfeltag und Glühweinabend wurde bei Besuchen von Schulklassen, Kindergärten und sonstigen Besuchergruppen versucht, die Funktionsweise der Mühle zu erklären und den Sinn und Zweck der Erhaltung des Baudenkmals den Gästen näherzubringen. Poppen teilte mit, dass sich die Mühlenflügel im Jahr 2016 insgesamt 45407 Mal gedreht haben, was ein Verdienst des Müllermeisters David Reitsema und des Freiwilligen Müllers Erich Böhm gewesen sei.


    Als nächste größere Maßnahme stehe, so Poppen, der Neubau der Galerie an. Hier habe der Mühlenbeirat hervorragende Vorarbeiten geleistet und es solle versucht werden, EU-Mittel für diese Großinvestition einzuwerben.




    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!