Artikel
    Veröffentlicht: 11.04.2017
    AH

    „Hier kann man einen Krimi drehen“


    SPD-Fraktion Dornum besichtigt touristische Liegenschaften
    Rolf Kopper mit Politikern der SPD-Ratsfraktion.  ©TOURISMUS GMBH
    Rolf Kopper mit Politikern der SPD-Ratsfraktion.  ©TOURISMUS GMBH
    DORNUMERSIEL
     – 

    „Hier kann man einen Krimi drehen“, zeigte sich Angela Harm-Rehrmann, Dornumer SPD-Ratsfrau, anlässlich einer Begehung der touristischen Liegenschaften in der Gemeinde beeindruckt von der aufwendigen Technik im Meerwasserfreibad in Dornumersiel.


    Tourismus-Chef Rolf Kopper hatte kürzlich die SPD-Ratsfraktion zu einer Besichtigung der touristischen Liegenschaften in der Gemeinde eingeladen. Der Einladung folgten Angela Harm-Rehrmann, Egon Kleemann, Helmut Bents, Ernst Sorgenfrei, Anja Wessels-Hoppen, Uwe Caspers und Marco Ihmels. Besichtigt wurden die Strände in Dornumersiel und Neßmersiel, das Reethaus am Meer, der Indoor-Spielpark Sturmfrei, das Freibad, der Campingplatz und die Wellness-Oase. „Ende März befinden wir uns gerade im Aufbau der Außenanlagen und können gegebenenfalls kurzfristig Anregungen umsetzen. Zudem sieht man dann den enormen touristischen Aufwand, der betrieben werden muss“, so Kopper.


    Die Politiker informierten sich an dem Nachmittag eingehend über den Zustand der Liegenschaften sowie anstehende Arbeiten. So galt Ratsherr Egon Kleemanns besonderes Augenmerk der Scheune im Reethaus am Meer und dem Pflasterweg zum Strand in Neßmersiel. Auch über die touristische Entwicklung der Gemeinde im allgemeinen gab es eine rege Diskussion.