Artikel
    Veröffentlicht: 11.08.2017
    IME

    Hell und modern: Einweihung des Neubaus der KGS Wittmund


    Neue Räumlichkeiten nach dem Brand im Sommer 2013
    Lichtdurchflutet, modern und zeitgemäß präsentiert sich die Wittmunder KGS nach dem Teilneubau.  ©INGA MENNEN
    Lichtdurchflutet, modern und zeitgemäß präsentiert sich die Wittmunder KGS nach dem Teilneubau.  ©INGA MENNEN
    WITTMUND
     – 

    Vier Jahre und sechs Wochen nach dem verheerenden Feuer, das große Teile der Wittmunder Alexander-von-Humboldt-Schule vernichtete, wurde am Freitag der „Neubau“ feierlich eingeweiht. Viele Vertreter aus Politik und Wirtschaft waren gekommen, um sich selbst ein Bild der neuen lichtdurchfluteten Räume zu machen.


    „Der Wiederaufbau hat länger gedauert als geplant, aber jetzt haben wir eine Schule, die zukunftsweisend ist“, lobte Landrat Holger Heymann in seiner Ansprache.



    Er forderte von Referatsleiter Thorsten Frenzel-Früh, der in Vertretung der Kultusministerin Frauke Heiligenstadt nach Wittmund kam, ein wichtiges Anliegen aus dem ländlichen Raum mit nach Hannover zu nehmen: „Wir können noch so schöne Schulen bauen, was nutzt uns das, wenn der Unterricht ausfällt.“ Es müsse Werbung gemacht werden für Lehrer, nach Ostfriesland zu kommen, und junge Studienabsolventen verstärkt aufs Land geschickt werden. „Unsere Kinder brauchen dieselben Lernchancen wie in den Ballungszentren“, so der Landrat.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Sonnabend in der gedruckten Ausgabe.