Artikel
    Veröffentlicht: 18.06.2017
    DK

    Esenser Schützenfest hat nichts von seinem Reiz verloren


    Beim fünftägigen Spektakel in der Bärenstadt treffen Tradition und Moderne aufeinander – 440. Auflage
    Anlässlich des Esenser Schützenfestes nehmen auf Einladung der Grünröcke zahlreiche Vereine und Musikgruppen an den Festumzügen teil.  ©DETLEF KIESÉ/ARCHIV
    Anlässlich des Esenser Schützenfestes nehmen auf Einladung der Grünröcke zahlreiche Vereine und Musikgruppen an den Festumzügen teil.  ©DETLEF KIESÉ/ARCHIV
    ESENS
     – 

    Martin Müller wird das Schützenfest des vergangenen Jahres nie vergessen. Seit 53 Jahren ist er Mitglied der Esenser Schützencompagnie und zielt auf die Königsscheibe. Im vergangenen Jahr gelang es ihm, unter den 178 angetretenen Schützen die beste unter den elf Zehnen abzuliefern – der 73-Jährige wurde Schützenkönig.


    So richtig im Mittelpunkt steht Martin Müller vor allem beim diesjährigen, dem 440. Schützenfest, das die Esenser vom 7. bis 11 Juli in gewohnter Manier feiern – mit 75000 bis 80000 Gästen aus dem weiten Umkreis, wie Compagnievorsitzender Ottmar Dirksen ankündigt. Die Vorbereitungen der unzähligen Details laufen schon seit Monaten. Und auch der Schützenplatz an der Bahnhofstraße wird in Kürze präpariert. Nachdem die Stadt im Zusammenwirken mit Freiwilligen der Schützencompagnie neue Abwasserleitungen für die Schausteller verlegt haben, werden der Rasen demnächst frisch gemäht und die Straßenkanten abgestochen. Platzmeister Dieter „Buddy“ Kramer legt die Markierungen an, die 100 Gewerbetreibenden auf dem Festareal ab Anfang Juli aufbauen können.


    Laut Kramer ist es immer schwieriger, große und besondere Fahrgeschäfte in die Bärenstadt zu holen – mancher Schausteller scheut die Transportkosten und fordert daher die Empfehlung eines Anschlussplatzes. Aber die Mischung für das Familienvergnügen stimmt nach wie vor.


    Bei der Festfolge besinnt sich der Veranstalter einmal mehr auf die traditionellen Programmpunkte. Wohl erstmals in der 440-jährigen Geschichte des Schützenfestes steht ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Programm. Er wird an diesem Freitag um 19.30 Uhr in der St.-Magnus-Kirche begangen und von den „Lustigen Egerländern“ musikalisch mitgestaltet, die am ganzen Wochenende in Esens zu Gast sind.


    Weiteres zum umfangreichen Programm des Esenser Schützenfest lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe.