Artikel
    Veröffentlicht: 16.06.2017
    JES

    Ein letzter Sitzungsmarathon bis zum neuen Fußballkreis


    Die vier ostfriesischen Kreise wollen in Hesel ihre Fusion abschließen
      ©
      ©
    WITTMUND/HESEL
     – 

    Die Fusion der vier ostfriesischen Fußballkreise befindet sich nach fünfeinhalb Jahren Vorlaufzeit auf der Zielgeraden. Am Samstag soll in Hesel der gemeinsame Fußballkreis Ostfriesland, der ab den 1. Juli in Kraft tritt, gegründet werden. Zuvor werden beim außerordentlichen Kreistag die vier Fußballkreise Aurich, Emden, Leer und Wittmund von den Delegierten aufgelöst, anschließend kommt es zur Gründung. Der Anstoß für den letzten Sitzungsmarathon auf dem Weg zum Großkreis erfolgt um 10 Uhr in der Gaststätte „Meta“ in Hesel.


    Nach der Begrüßung der Delegierten und Gäste – im Übrigen werden auch der NFV-Verbandspräsident Karl Rothmund und der Bezirksvorsitzende Dieter Ohls erwartet – stehen die Grußworte der Gäste auf der Tagesordnung, gefolgt von den Rechenschaftsberichten der Kreise. Im Anschluss kommt es in alphabetischer Reihenfolge zu Auflösung der einzelnen Fußballkreise. Als letztes treten hierfür die Wittmunder um den wohl letzten Kreisvorsitzenden Karl-Heinz Ockenga in Aktion. Dieser wird im Anschluss auch zu der konstituierenden Sitzung für den gemeinsamem Fußballkreis überleiten – vorausgesetzt es läuft bis dato alles nach Plan. Wenn ja, folgt die Wahl eines Versammlungsleiters, hierfür ist der NFV-Verbandspräsident Karl Rothmund vorgesehen. ist dieser ernannt, so folgen die Wahlen für den Vorstand. Als Vorsitzender für den ostfriesischen Großkreis ist der Auricher Winfried Neumann vorgesehen, für den Posten seines Stellvertreters steht der Leeraner Johann Schön bereit. Als weitere Stellvertreter sind vorgesehen: Reinhard Schultz (Wittmund), Rainer Hoffmann (Emden), Alwin Harberts (Aurich) und Hermann Weiland (Leer) – damit wären alle vier Alt-Kreise an der Spitze vertreten.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe .