Artikel
    Veröffentlicht: 11.08.2017
    KVH

    Blütenkönigin fällt in Wiesmoor nicht vom Himmel


    Vom    31. August bis zum 4. September ist das 66. Blütenfest             
    Die amtierende Blütenkönigin Mandevilla l. alias  Neele Schellenberg im Krönungswagen auf der Freilichtbühne.  ©DETLEF KIESÉ
    Die amtierende Blütenkönigin Mandevilla l. alias Neele Schellenberg im Krönungswagen auf der Freilichtbühne.  ©DETLEF KIESÉ
    WIESMOOR
     – 

    Ein Quad-Korso quer durch Wiesmoor mit dem Königshaus und ein neues Konzept auf der Freilichtbühne sind nur einige Veränderungen des 66. Blütenfestes. „Wir lassen uns jedes Jahr etwas Anderes einfallen“, sagt Bürgermeister Friedrich Völler.


    Unter dem Motto „Bildung ist Zukunft“ steht das diesjährige Fest. Dementsprechend gestaltete Reinhard Bildhauer in Kooperation mit Schülern der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Wiesmoor die Motivwagen. Seit Mai schneidet Bildhauer mit mehreren ehrenamtlichen Mitarbeitern die Styroporteile, aus denen einfallsreiche Motive der zehn Korsowagen hergestellt werden.


    Den Auftakt der Veranstaltung bildet am Donnerstag um 17 Uhr der Kinderkorso, der bei der Wiesmoor Gärtnerei startet und über die Hauptstraße zum Marktplatz läuft. Gegen 17. 30 Uhr ist dort die offizielle Eröffnung.


    Danach herrscht reges Treiben vor den Geschäften in Wiesmoor. Rund 60 Styroportafeln werden von den Firmen mit Blumen bestückt und nach Fertigstellung vor die Geschäfte platziert.


    Am Freitag geht es dann von 20 bis 22 Uhr weiter mit dem öffentlichen Blütenstecken beim Gründerzentrum. Nahezu 700000 Dahlienblüten werden von fleißigen Helfern zu an die Blütenwagen angebracht.


    Höhepunkt des Blütenfestes ist am Sonntag die Wahl der Blütenkönigin auf der Freilichtbühne ab 13.15 Uhr.


    Erstmalig sollen alle Bewerberinnen für das Amt der Blütenkönigin die ganze Zeit auf der Bühne stehen anstatt sich nacheinander dem Publikum zu präsentieren.


    Nach der Wahl setzt sich der Blumenkorso mit den zehn Motivwagen in Bewegung und fährt von Freilichtbühnenstraße über die Wittmunder Straße und Dahlienstraße zur Blumenhalle.


    Mit den Fackelschwimmern des Tauchclubs Beluga und der DLRG sowie einer Feuerillumination „Kanal in Flammen“ am Nordgeorgsfehnkanal endet das Blütenfest.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Sonnabend in der gedruckten Ausgabe.